sicher in mir
Hi, ich bin Luise.
Meine Mission ist es, Frauen im Vertrauen in sich selbst und in das Leben zu stärken, damit sie sagen können: “Ich liebe das Leben”.
Meine Vision
Ich träume davon, dass möglichst viele Frauen Heilung erfahren, weil sie gelernt haben, sich selbst mitfühlend und liebevoll zu behandeln. So kann diese bedingungslose Liebe auch auf andere überschwappen und unsere Welt zu einem lebenswerteren und gesünderen Ort werden.
Mein Lebensmotto

Ich weiß mich sicher in mir. Das bedeutet, dass ich für mich einstehen kann und Vertrauen in mich und in das Leben entwickle. Das wiederum öffnet Türen für gesunde Beziehungen und ich werde selbst zu einer Kraft- und Inspirationsquelle für andere und für die Welt um mich herum.

SICHER IN MIR.

Meine Werte
Diese drei Kernwerte spielen in meinem Leben und Business eine ganz besondere Rolle:

Sicherheit

„Sicherheit erreicht man nicht, indem man Zäune errichtet, Sicherheit gewinnt man, indem man Tore öffnet.“ 
Urho Kekkonen (1900-1986); finnischer Politiker, 1956-1981 Staatspräsident
Sich nicht verstellen müssen, ganz so sein dürfen, wie ich bin, mit allen meinen Facetten und Fähigkeiten und Eigenschaften. Souverän damit umgehen, wenn man mal verurteilt oder verspottet wird. Wie ein Baum verwurzelt und stabil da steht und Schutz bietet. An einem Ort der Stille einfach sein, sich geliebt und angenommen wissen. Von der Sonne der Liebe angestrahlt werden, die Wärme spüren. Wie ein Kind, das im Arm der Mutter gewiegt wird, mit Leichtigkeit, Zuversichtlichkeit und Klarheit in die Welt hinaus schauen…

Freiheit

„Mit Sicherheit ist Freiheit die beste Option.“
Frank H. Sauer (geb. 1964); aus „Wertevolle Aphorismen“, 2022
Der Strom des Lebens fließt. Wild und dynamisch bahnt er sich seinen Weg und überwindet Hindernisse. Er belebt alles, was in seine Nähe kommt. Eigensinnig, mutig, zielstrebig, selbstbestimmt. Das bedeutet für mich: frei sein!
Frei zu sein, um selbstbewusst meinen eigenen Weg zu gehen und mich weiter zu entwickeln. 

Liebe

Ich glaube, wir existieren nicht nur für uns selbst auf dieser Erde. Wir sehnen uns nach Verbindung. Menschen möchten auf ganz einzigartige und individuelle Art zum großen Ganzen beitragen und werden so zu einer Kraftquelle für andere. Dadurch erfahren sie Sinn und Erfüllung.
Was mir Freude macht…

Ich gehe gerne wandern, am liebsten mit meinem Mann.

Zeiten der Stille und Kontemplation

Das genieße ich. Das gibt mir Kraft:

Wenn ich mich hinsetze und auf den Fluss der spontanen Gedanken achte, höre ich die innere Stimme, dann fließen klare Worte. Worte sind wie das Wasser einer Quelle. Worte, die die Kraft haben, mich so zu berühren, dass sich mein Herz, Denken und Fühlen verändert, um innerlich motiviert etwas wahrhaft Sinnvolles zu tun. 

Die Liebe ist meine Quelle

Ich fühle mich verbunden. Nicht nur natürlich verbunden mit den Menschen, Tieren und der Natur, sondern auch übernatürlich verbunden mit der Macht der Liebe. Das hat für mich nichts mit Religion zu tun, sondern mit einer Beziehung. Diese erfahrbare Liebe ist für mich wie eine geistliche Kraft, die sich mir zu jeder Zeit auf verschiedene Weise und überall zeigen kann, auch über die Intuition zu mir spricht. Mal wie eine liebevolle Mutter, mal wie ein mir wohl gesonnener vollkommener Vater, mal in der Person Jesu, der für mich wie ein Reiseleiter auf meiner geistlichen Lebensreise geworden ist. Ich glaube an die heilende Kraft der Liebe, weil ich selbst dadurch viel Heilung erfahren habe. Sie ist für mich wie ein Navi, das mich durch den Alltag leitet. Du magst die Kraft vielleicht Höhere Macht, Gott, Universum oder Energie nennen. Vielleicht wunderst du dich, dass ich nicht in die Kirche gehe. Trotzdem ist mir ein Miteinander wichtig und ich verbringe wertvolle Zeit mit meinen Freunden. Wir essen und lachen zusammen, sprechen über unseren Glauben und über die Höhen und Tiefen, die wir erleben, treten füreinander ein und geben uns gegenseitig Feedback. Diese Verbundenheit schätze ich sehr und sie ist ein sehr besonderes Geschenk für mich.

Mein Cello und ich

Schöne Klänge tun meiner Seele gut und wenn ich sie mit meinem Cello auch noch selbst hervorbringen kann, ist das etwas ganz Wunderbares. Das Cello habe ich von meinem Großvater geerbt. Dafür bin ich dankbar, denn es bereichert mein Leben um weitere schöne Facetten!

Schöne Klänge tun meiner Seele gut und wenn ich sie mit meinem Cello auch noch selbst hervorbringen kann, ist das etwas ganz Wunderbares. Das Cello habe ich von meinem Großvater geerbt. Dafür bin ich dankbar, denn es bereichert mein Leben um weitere schöne Facetten!
Worin ich besonders gut bin
Wenn mir etwas sinnvoll erscheint, ziehe ich es auch durch.
Ich hab einen guten Draht zu meinem Inneren und kann mich meist auf meine Intuition verlassen.
Ich kann mit meinen Fragen in tiefere Schichten vordringen.
Ich kann über mich selbst lachen.
Meine Geschichte

Mein Lebenshaus steht Kopf

Als ich Mitte zwanzig erfuhr, dass mein Vater nicht mein Vater ist, war mein ganzes Lebenskonzept auf den Kopf gestellt. Irgendwie hatte ich schon als Kind das Gefühl, ein Störfaktor zu sein, ich fühlte mich unsicher und nicht richtig passend auf dieser Welt. Sätze wie „ich sollte nicht hier sein“, „ich bin nicht wichtig“ prägten mein Denken und mein Handeln. Obwohl mein sozialer Vater gut zu mir war, fühlte ich nicht diese innige Herzensverbindung zu ihm und meine Mutter war mit sich selbst so stark beschäftigt, dass ich bei ihr nicht diese Liebe und Aufmerksamkeit erfuhr, nach der ich mich so sehr gesehnt hatte.

Ich suchte nach Bestätigung im Außen…

Und wenn jemand mich dann mal lobte und mir Anerkennung zeigte, fühlte es sich einen kurzen Moment zwar angenehm warm an, ich lechzte richtig danach, aber kurze Zeit später war das schöne Gefühl wieder verflogen, es war, wie wenn ich in einer warmen Badewanne saß, aber der Stöpsel nicht dicht war, sodass das warme Wasser relativ zügig in die Abwasserrohre gesogen wurde und dann saß ich da, fröstelnd umgeben von kalter Luft auf meiner bloßen, feuchten Haut.

…und strengte mich an

Weil ich so sehr bestätigt werden wollte, versuchte ich immer wieder, mir Anerkennung und Liebe zu erkaufen, indem ich mich ganz besonders anstrengte und viel leistete, um dieses kurz anhaltende, wohlig warme Gefühl von Geborgenheit zu erleben. Dabei habe ich nicht gut genug auf mich und die Bedürfnisse meiner Seele, geachtet, ich wusste damals auch nicht, was ich wirklich brauchte, kannte meine wahren Gefühle kaum und hatte keine Ahnung, wie ich für mich selbst gut sorgen könnte.

Ausgebrannt und krank

Das führte dazu, dass ich mich so sehr verausgabte, sowohl emotional als auch körperlich, dass meine Füße, aufgrund einer Autoimmunreaktion, plötzlich taub wurden. Die Nervenzellen wurden beschädigt. Ich konnte nicht mehr stehen, ohne mich irgendwo festzuhalten.

Zeit zum Nachdenken

Während dieser Zeit dachte ich viel über mein Leben nach und ich ahnte, dass ich aus meiner Kindheit immer noch eine offene Wunde mit mir herumtrug, die nicht geheilt war. Die Verhaltensmuster und meine Strategie, die ich mir als Kind zum Selbstschutz angeeignet hatte, um mich wichtig und sicher zu fühlen, griffen nicht mehr, ein Gefühl von Unzufriedenheit blieb zurück und mein Körper rebellierte.

Aber da war diese ungestillte Sehnsucht in mir. Ich sehnte mich danach, bestätigt und gesehen zu werden und ich wollte einfach nur in Ruhe leben.

Auf dem Weg zur Heilung

Also machte ich mich auf die Suche nach ganzheitlicher Heilung. Auf dieser Lebensreise durfte ich viele heilsame Erfahrungen sammeln und lernte eine Menge über mich selbst und auch über die Psyche des Menschen und das Zusammenwirken von Körper, Seele und Geist in uns Menschen. Ich hab für mich viel ausprobiert und es war eine lange Reise und ich hab das geschafft, und die Essenz aus dem, was ich da alles gelernt habe, habe ich in mein eigenes Coaching-Programm gebracht und deswegen müssen andere nicht diese ganzen Aus- und Weiterbildungen machen, die ich gemacht hab, sondern ich zeig ihnen hier einen kürzeren Weg.

Sicher in mir und frei

Ich habe mir erlaubt, mit dieser offenen Wunde aus meiner Kindheit ganz bewusst umzugehen, sodass sie heilen konnte, auch wenn es teilweise mit Schmerzen und innerer Arbeit, verbunden war. Aber jetzt bin ich froh, dass ich diesen Sprung in die Freiheit gewagt habe.

Ich möchte die innere Sicherheit, die ich jetzt dazu gewonnen habe und das Vertrauen in mich und in das Leben auf keinen Fall mehr missen, denn dadurch bekam ich endlich den Mut, meiner Berufung zu folgen. Ich habe ein eigenes Business aufgebaut mit Angeboten, die auch anderen Frauen genau dabei helfen.

Das wiederum öffnet Türen für gesunde und liebevolle Beziehungen und ich darf jetzt andere in ihrem Vertrauen in sich selbst und in das Leben stärken.

Werdegang
Ich bin gelernte Zierpflanzengärtnerin und habe schon dort gelernt, was die besten Voraussetzungen für gesundes Wachstum sind.
Mein Studium zur Grundschullehrerin hilft mir, pädagogische und psychologische Zusammenhänge besser zu verstehen und den Menschen aus ganzheitlicher Sicht wahrzunehmen.
Im Referendariat lernte ich Sachinhalte didaktisch und gut strukturiert aufzuarbeiten .
Als Dozentin für Deutsch als Fremdsprache entwickelte ich eine Sensibilität für Menschen aus unterschiedlichen Kulturen und Lebensbezüge.
Durch zahlreiche Aus- und Weiterbildungen erwarb ich mir einen Wissens- und Erfahrungsschatz im Bereich der ganzheitlichen Heilung und lernte wichtige Zusammenhänge zwischen Körper, Seele und Geist kennen.
Außerdem habe ich bei CERTYCOACH das Coaching Handwerk von der Pike auf gelernt, bin zertifizierter Life Coach und arbeite nach den Richtlinien der International Coaching Federation, ICF, eines der international größten Coaching Netzwerke.

Wenn du dir regelmäßige Mutmachworte für deinen Blickwechsel abholen willst, dann abonniere hier meine HappyMail, die ich in der Regel ein Mal wöchentlich versende.

Happy Mail
Nach oben scrollen